Lieblingsmusik ist gut fürs Herz

 

Untersucht wurden 74 Patienten mit stabiler koronarer

Herzkrankheit.Eine Gruppe bekam nur Musik für 30 Minuten pro Tag und die zweite bekam Musik plus Training und die dritte nur Fitnesstraining.

Nach drei Wochen waren die NOx-Werte(Gefässwand Flexibilität) in der Musik-Gruppe und in der kombinierten Musik-Trainings-Gruppe angestiegen,wobei die Kombination von Musik und Bewegung die besten Ergebnisse zeigte.

“Musiktherapie als unterstützende Maßnahme zur Rehabilitation

vor Patienten mit Herz Kreislauf Erkrankungen spielt auch heute schon eine gewisse Rolle, insbesondere zur Entspannung sowie zu Angst– und

Stressreduktion“, so Hans Altenberger, ärztlicher Leiter im

Rehabilitationszentrum Großgmain in Salzburg.

 

 

Quelle :(red, derStandard.at, 2.9.2013)

 

fitterbrain:Es freut mich zu erfahren dass die direkten Messungen am Herz und Blutgefässen eine nicht zu widerlegende Evidenz beweisen dass Musik organische ,fassbare Veränderungen macht.

Mit Hilfe von fitterbrain übertragen wir die Musik und die Vibrationen auf dem Körper und erreichen damit eine optimale Wirkung.

 

Ihr Prof.Schiftan

www.fitterbrain.ch